· 

Diabetes beim Hund

Hallihallo, 
leider erkranken immer mehr unserer Hund an Caniner Diabetes. 

1000 Fragen - vielfach haben wir Hundebesitzer  schon mal davon gehört, dass es Diabetes auch bei Hunden gibt und dennoch sind wir erstmals hilflos, wenn die Diagnose erstellt wird. Meisten ist es ein "Zufallsbefund". Dein Hund ist schlapp, säuft wie ein Loch  und verliert Gewicht trotz vermehrter Nahrungsaufnahme - und du gehst zum Tierarzt.


Sind wir schuld und machtlos? Kann ich meinem Hund helfen?
Müssen wir etwas  beachten? 

Es gibt viel was wir selbst tun können und unserem Liebling helfen können.
ABER es bedarf IMMER die Betreuung durch einen Tierarzt. 

Wir beziehen uns auf einen Artikel der Tierklinik Thun:

 

"Diabetes mellitus beim Hund

Dein Hund hat einen Diabetes mellitus, d.h. er ist zuckerkrank. 

Allgemeines:
Die meisten Hunde haben Diabetes mellitus Typ 1, d.h. der Körper produziert nicht genügend Insulin.  Nach begonnener Therapie mit Insulin sind Blut- und Urinuntersuchungen in regelmässigen Abständen empfehlenswert, um deinen Hund auf die richtige Insulindosis einzustellen.  Viele Hunde leben trotz Erkrankung ein aktives und glückliches Leben. Eine lebenslange Therapie mit Insulin, sowie ein gutes Monitoring (zu Hause und bei deinem Tierarzt) sind aber trotzdem notwendig.

 

Was ist Diabetes mellitus? Diabetes mellitus wird auch als Zuckerkrankheit bezeichnet. Der Körper ist dabei nicht in der Lage genügend Insulin zu produzieren (Typ 1) oder das Insulin zu nutzen (Typ 2). Insulin ist ein Hormon, das in der Bauchspeicheldrüse (=Pankreas) produziert wird. Es ermöglicht den Zellen des Körpers, Zucker (=Glukose) aus dem Blut in die Zelle zu transportieren. Dort wird der Zucker verstoffwechselt. Da die meisten Hunde einen Typ 1 Diabetes haben, ist eine lebenslange Therapie mit Insulin nötig, um die Krankheit zu kontrollieren. Was sind die klinischen Symptome von Diabetes beim Hund? Die Krankheit kann schon einige Zeit bestehen, bevor du Symptome bei deinem Hund bemerkst. Die Anzeichen variieren in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung.

 

Hier einige Beispiele: - vermehrter Durst und erhöhter Harnabsatz - Urininkontinenz, plötzliche Unsauberkeit im Haus - Gewichtsverlust - Erbrechen - Dehydratation (Austrocknung des Körpers) - Lethargie, Müdigkeit - vermehrter oder reduzierter Appetit

 

Wie wird Diabetes diagnostiziert? Dein Tierarzt wird anhand der klinischen Symptome, die du zu Hause beobachtet hast, eine Zuckerkrankheit vermuten. Nach einer Untersuchung deines Hundes sind weitere Tests zu empfehlen: 

Großes Blutbild und großes chemisches Blutprofil. Es ist wichtig, bei einem kranken Tier eine Übersicht über die Organfunktionen zu gewinnen. Bei Diabetes fallen meist eine Dehydratation und erhöhte Blutzuckerspiegel auf. Weitere Veränderungen sind möglich.

Fruktosamin ist an Eiweiss gebundene Glukose. Es ist daher eng mit dem Blutglukosespiegel verbunden. Es ist aber unabhängig von kurzfristigen Blutzuckerschwankungen (z.B. erhöhter Blutzuckerspiegel durch Stress). Fruktosamin spiegelt den Blutzuckerspiegel der letzten 1-3 Wochen wieder. Man spricht auch von einem Langzeitzuckerwert. Da Hunde mit Diabetes meist über Wochen oder Monate einen erhöhten Blutzuckerspiegel haben bevor Symptome auffallen, ist das Fruktosamin ein guter Indikator für eine Zuckerkrankheit.

Urinuntersuchung Hunde mit Diabetes scheiden Zucker mit ihrem Urin aus. Gesunde Hunde haben keinen Zucker im Harn.

Wie wird Diabetes behandelt?

Da die meisten Hunde einen Diabetes Typ 1 haben, wird eine lebenslange Insulintherapie mittels Injektion empfohlen. Eine Diabetiker-geeignete Diät kann zusätzlich helfen. Nach Therapiebeginn sollten regelmäßige Blut- und Urinuntersuchungen durchgeführt werden.

Du kannst zu Hause die Wasseraufnahme, Harnabsatz und Gewicht kontrollieren. Eine Kontrolle des Blutzuckerspiegels mittels eines Handglukometers ist sehr zu empfehlen." 

 

Spreche bitte mit deinem Tierarzt darüber und beziehe ihn mit ein.

 

Hunde mit Diabetes sollten eine geschmackvolle und ernährungsphysiologisch ausgewogene Ernährung erhalten, die viele Ballaststoffe enthält. Außerdem ist es sehr wichtig, dass du konsequent bist. 

Auch ist es wichtig die Menge an komplexen Kohlenhydraten im Futter zu erhöhen und viele  Ballaststoffe hinzufügen. Der Fettgehalt der Ernährung muss unbedingt gesenkt werden. Wenn dein Hund gleichzeitig an einer Pankreatitis leidet, ist dies besonders wichtig.

Die Menge an komplexen Kohlenhydraten sollte im Futter erhöht werden und viele unlösliche Ballaststoffe hinzugefügt werden. Gleichzeitig muss der Fettgehalt der Ernährung gesenkt werden. Wenn dein Hund gleichzeitig an einer Pankreatitis leidet, ist dies besonders wichtig.

 

Wir empfehlen das Zufüttern von TOPINAMBUR. Warum?

Die Topinamburpflanze ( Helianthus tuberosus) ist ein Sonnenblumengewächs, was unter der Erde viele Knollen (ähnlich Kartoffeln) bildet. Sie kann bis zu 4 m hoch werden und hat kleine Sonnenblumen ähnliche Blüten. Die ganze Pflanze ist in der Tierfütterung sehr hochwertig. Sowohl die oberen Pflanzenteile wie auch die Knolle enthalten viele gesunde Inhaltsstoffe.

Topinambur bietet wie kaum ein anderes Gemüse eine Vielzahl positiver Eigenschaften.

Sie ist probiotisch und stärkt die Darmflora. Sie hat eine Fülle wertvoller Inhaltsstoffe, Ballststoffe und besonders viel Vitamin B1.

Die nussig süßliche Knolle ist reich an Inulin, SÄTTIGT angenehm und schnell und VERLANGSAMT DIE BLUTZUCKERERUFNAHME.

 

Rohasche: 5,10%

Rohfaser: 4,64 %

Rohprotein: 6,87 %

Rohfett: 1,32 %

 

1 kg getrocknete Bio-Topinamburknolle entspricht 10 kg frischer Bio-Topinamburknolle.

 

Ein Naturprodukt ohne Bindemittel, Konservierung- oder sonstigen Zusatzstoffen.

Insbesondere für Diabetiker und Hunde mit starkem Appetit

 

Topinambur wird aus guten Gründen auch Diabetikerkartoffel genannt. Wissenschaftliche Studien bestätigen, das Topinambur dank seiner Inhaltsstoffe für Diabetiker viele positive Eigenschaften in der Diabetes Ernährung besitzt. Neben dem niedrigen glykämischen Index von 2, den vielen Vitaminen und Mineralien ist es vor allem der Mehrfachzucker Inulin, der Topinambur so besonders macht. Inulin wirkt sich harmonisierend und optimierend auf den gesamten Stoffwechsel aus. Die Appetit zügelnde Wirkung und der nur geringe Anstieg der Blutzuckerwerte sind weitere positive Eigenschaften.

 

Diabetikerkartoffel und Diabetes Ernährung

Die Knolle hat im Vergleich zur Kartoffel deutlich weniger Kalorien und bietet vor allem viel Kalium. Topinambur gilt als ausgezeichneter Ersatz für Kartoffeln und findet in der Diabetes Therapie häufig Verwendung. Der Mehrfachzucker Inulin wird überwiegend im Dickdarm abgebaut. Als Ballaststoff quillt er in Magen und Darm durch die Aufnahme von Wasser auf. Er reduziert dadurch den Appetit und hat ein langanhaltende, sättigende Wirkung. Da der Mehrfachzucker überwiegend im Dickdarm abgebaut wird steigt der Blutzuckerspiegel nur unwesentlich an. Wenn Sie Insulin spritzen, müssen Sie gegebenenfalls ihre Mengen in Absprache mit dem Arzt anpassen. Topinambur gilt auch als Prebiotika, also ein aufbauendes Nahrungsmittel bei der Diabetes Ernährung.

Die moderne Ernährung bietet für die positiven Bakterienstämme im Darm nur wenig Arbeit. Topinambur trägt wesentlich zum gedeien positiver Kulturen im Dickdarmbereich bei. Der gesamte Stoffwechsel wird optimiert, die Nahrungsaufnahme und Auswertung wird verbessert und die Darmgesundheit kann gesteigert werden.

Ihr könnt sie bei uns beziehen. BIO Topinambur aus Deutschland
250 gr (2.5 kg Frischware) CHF 17.00

wo?
Obst, Gemüse, Flocken und Trockenbarf - a-z-hund Natur-Kauartikel Online Shop

Gere könnt ihr uns bei Fragen auch ein e-mail schreiben:
a-z-hund@gmx.ch

In diesem Sinne,
alles Liebe bis zum nächsten Mal.

Euer A-Z-Hund Team